Mein Adventkalender 2018

 

Ich wünsche all meinen Besuchern eine schöne Adventzeit, Freude beim Betrachten und mein Lieblingslied in dieser Zeit, darf natürlich auch nicht fehlen!

 

https://www.youtube.com/watch?v=Pyec_UDaQmQ&list=RDPyec_UDaQmQ&start_radio=1

1. Dezember

Let it snow, let it snow ...

https://www.youtube.com/watch?v=qC1SlLosIxA

 

Die prachtvollen Kronleuchter verleihen dem Graben in der Wiener Innenstadt mit ihren LED-Lichtern unvergleichliche Strahlkraft. 200.000 Leuchtdioden sind auf diesen zehn Lustern verteilt.

Den Schneefall hab ich mir dazuge-träumt.

2. Dezember - 1. Adventsonntag

Beim Wiener Stephansdom im Herzen von Wien, befindet sich seit 2013 ein kleiner Weihnachtsmarkt.

 

Diese Weihnachtsbeleuchtung am Dom  ist aber schlicht gehalten, dennoch wirkt der Dom mit mit seiner Beleuchtung wie ein farbiger Fels in der nächtlichen Weihnachtsbetriebsamkeit.

 

Das Highligth befindet sich im Dom, in den die Beleuchtung weiter hineingetragen wird.

3. Dezember

Das Haas-Haus am Stock im Eisen-Platz gegenüber dem Stephansdom zeigt sich ebenfalls im Lichterglanz.

 

Das von Architekt Hans Hollein geplan-te Gebäude bildet einen Kontrapunkt zu den historischen Gebäuden mitten in der Altstadt.

 

Tagsüber spiegeln sich die alten Gebäude und der Dom in seiner Glas-fassade und sind ein beliebtes Fotomotiv.

4. Dezember

Der weihnachtliche Glanz der Roten-turmstrasse ist vom Schwedenplatz bis hin zum Stephansdom zu sehen. 

 

250.000 LED-Lichter der sieben Kugeln, die einen Durchmesser von knapp vier Metern haben und eine Kugel beinahe 250 kg wiegt, tauchen die Rotenturm-straße in festliches Rot und sind ein wahrlicher Hingucker!

5. Dezember

Die Kärntnerstraße präsentiert sich als Gesamtkunstwerk.

 

Die Lichtelemente in Kristalllusterform sind asymmetrisch angeordnet und führen durch die Straße in die Seiten-gassen dieser traditionellen Meile.

 

 

6. Dezember

Neben dem Graben, in der Spiegelgasse und am Lobkowitzplatz strahlen 25 dieser schönen Spiegelsterne mit einem Durch-messer von je 2,60 m und etwa 2.500 LED-Lichtern.

 

Mit einer Spiegelkugel in der Mitte der Sterne werden die einstigen Verkaufsstätten der Spiegler symbolisiert.

 

7. Dezember

Das europäische Herrschergeschlecht nach dem die Habsburgergasse benannt ist, inspirierte auch für die edle Weihnachts-beleuchtung mit der Habsburgerkrone in der gleichnamigen Gasse und läßt diese er-strahlen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto © Ruth Subaty

 

8. Dezember

Die Lichtervorhänge am Kohlmarkt strah-len mit mehr als 130.000 LED-Lichtern durch die Adventnächte.

 

Man hat den Eindruck man geht unter einer Lichtdecke, die das elegante Innen-stadtflair dieser historischen Einkaufs-meile mit Blick zum Michaelertor, noch mehr unterstreicht.

 

 

9. Dezember - 2. Adventsonntag

In dieser weihnachtlichen Dekoration am Eingang zum Christkindlmarkt vor dem Wiener Rathaus spiegelt sich in den Kugeln das vis a vis liegende Burgtheater.

 

Das Foto stammt aus 2010, wo man die Weihnachtsmärkte und sonstige Plätze noch nicht mit Betonklötzen und Pollern vor Terroristen und sonstigen Wahnsinnigen schützen mußte.

 

In diesem Sinne ... o du fröhliche, o du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit!

10. Dezember

Eine Verbindung aus Traditon, Brauch-tum und stimmungsvollen Attraktionen lässt am Rathausplatz einen besonde-ren Zauber entstehen. Der Christ-kindlmarkt mit seinen rund 150 Ver-kaufsständen bietet Weihnachtsge-schenke, Christbaumschmuck und di-verses Kunsthandwerk.

Natürlich fehlen kulinarische Köstlich-keiten und wärmende Getränke nicht.

 

Besonders schön ist auch der Wiener Eistraum, der vor dem Rathaus und auf ver-schlungenen Wegen im Rathauspark zum Eislaufen für Groß und Klein, einlädt.

 

11. Dezember

Besonders beliebt ist auch der Herzerl-baum im Rathauspark. Zwei Jahre lang hat er gefehlt.

 

Der Grund für das Verschwinden war ein Rechtsstreit zwischen der Argentur, die den Weihnachtsmarkt jahrelang betreut hatte und dem Stadt-Wien-Marketing.

 

Aber jetzt ist alles ist wieder gut und die roten Herzerln leuchten endlich wieder, so wie die Kinderaugen auch!

12. Dezember

Auch die Häuser der Ringstraße zeigen sich prachtvoll geschmückt. Hier im Bild das im November 2007 eröffnete Luxus-hotel "The Ring."

 

Mitten im Zentrum von Kunst, Kultur, Ge-schäften, Restaurants, Bars, mit Blick auf die Staatsoper, gelegen.

 

 

13. Dezember

Die Schaufenster aller Geschäfte er-strahlen zu dieser Zeit.

Ganz besonders glitzert es bei Swa-rovski-Kristall auf der Kärntnerstraße.

 

Schmuck, Dekorationen, Weihnachts-schmuck, Kristallornamente und Wohn-accessoires warten hier auf die Käufer.

 

14. Dezember

Das Modenhaus Popp & Kretschmer, Kärntnerstraße/Walfischgasse hat sich eine Glitzerschleife umgebunden.

 

15. Dezember

Die Wallnerstraße schmückt sich mit Lichtvorhängen.

16. Dezember

Es leuchtet, glitzert und glänzt auch in der Krugerstraße.


 

17. Dezember

Ein Schwenk aus der Innenstadt hinaus zum Stadtgartenamt in der Johannes-gasse beim Stadtpark. Auch dort glitzert es adventlich.

 

Die GärtnerInnen kümmern sich um die Pflege und Gestaltung der Wiener Parks, Spielplätze, Alleen, etc.

 

18. Dezember

Über 123.000 Lämpchen dieses Christ-baums an der Fassade des Wiener Ringturm leuchten während der Advent-zeit und auch noch darüber hinaus bis zum 6. Jänner.

 

Bis zum 19. Stockwerk in 60 m Höhe leuchten die Lichter und heuer werden zusätzlich 300 Schneeflocken den Baum umspielen.

 

Die Lichter, Anschlüsse und die Kabel der Installation wiegen mehrere hundert Kilo und die Kabel ergeben eine Länge von 10 Kilometern.